hardhat ...  tja   - the story behind -   ist mit ganz vielen Geschichten, Schicksalen und einem schier endlosen "sich finden" verbunden.
 
Das Ganze begann mit den letzten zwei Mohikanern: Housi Schild und Mänel Herren. Diese zwei "Mannen" hatten nach etlichen Jahren der "Tanz- und Unterhaltungsmusik" die Schnauze voll davon und wollten endlich die Musik machen, die ihnen selber gefällt. So bastelten und "pröbelten" sie mit Keyboardern, Gitarristen und Bassisten herum, bis sie endlich die optimale Bandzusammensetzung fanden. Besonders wichtig bei der ganzen Sucherei war ihnen - und so ist es bis heute geblieben -, dass nicht nur das Können des Musikers eine Rolle spielt sondern viel mehr, dass es menschlich passt!
 
Eines Tages lud Mänel eine junge Sängerin in eine hardhat-Probe ein: Sändä Cardi trat in den Bandraum um vorzusingen. Genaugenommen fanden wir ca. 1/2 song den wir gemeinsam kannten - das passiert wenn eine Altherren-Band auf eine junge Sängerin trifft! Aber die Band fand ihre Stimme faszinierend! Vorallem die mehrstimmigen Songs harmonierten super. Wir machte ihr dannn eine CD von unseren Songs, die sie bis zum Umfallen anhörte und so recht schnell den Einstieg zu uns fand und... bei uns geblieben ist! 
 
Als hardhat der Bassist abgeworben wurde stand die Band mal wieder vor einem Neuanfang. "Gooopf" woher nehmen und nicht stehlen. Durch Zufall und Glück kam dann Simel Christ zu uns. Eigentlich war er Gitarrist aber er wollte mal ein bisschen gemütlicher werden und als Bassist in einer Band mitwirken. Glückstreffer und alles war perfekt!
 
Denkste... dann kam der nächste Rückschlag und der Sologitarrist verliess die Band... zägg... Neustart... immer dann wenns am Besten ging und eigentlich alles rund lief.
Es wurde ein Casting einberufen: Wow wer da alles kam zum vorspielen! Niederschmetternd, denn keiner hat nur so ansatzweise in die Band gepasst...... bis auf einen, der aber das falsche Instrument spielte: Stifu Gerber war nämlich ein Bassist.
Und dann kam die Erleuchtung über uns: Wie bei den blues brothers sahen wir plötzlich einen Weg und das war wohl der Unüblichste und doch der Naheliegendste. Beim Schachspiel nennt man so was Rochade. Bei uns sah das so aus: Simel, der ja eigentlich Gitarrist war, bis dato bei hardhat aber am Bass spielte, wechselte wieder auf Gitarre und Stifu übernahm dafür am Bass: und wir waren ready!
Und dann - zägg - nach zwei Jahren wieder zurück auf Anfang! Stifu verliess unsere Band kurzfristig und die mühsame Sucherei ging wieder los. Unser ehemaliger Sologitarrist meldete sich dann, um uns für die bereits geplanten Konzerte aus der Patsche zu helfen....und das Beste ist: Er blieb! Für alle die jetzt "gar nümme drus chöme": Simi wieder zurück an den Bass, Stef Ruffer wie früher wieder an der Gitarre und der Rest wie gehabt! Voila!
 
In dieser Besetzung tingeln wir nun wieder life durch die Schweiz. Mal als Duo Housi und Sändä, dann als Trio mit Housi, Sändä, Simel oder Stef, dann wieder als Quartett mit Housi, Sändä, Simel und Stef oder in der Originalbesetzung als Quintett. Und das auch noch in zwei verschiedenen Versionen: unplugged oder mit Strom. Also nur mit Cachon oder dem ganzen Drum, mit akkustischen Gitarren oder Stromgitarren. Eine Herausforderung, die wir gerne annehmen! Mit dieser Vielfalt können wir auch jedem Anlass entsprechend auffahren.
 
... yes, thats the story und wir hoffen sie dauert noch viele Jahre an ohne reset....